Teil 3 der Geschichte des starken Mannes


Es ging weiter, wie immer……. Es gab eine klare Ansage seinerseits spontan in einem unserer sehr geliebten Frankreichurlaube: ich werde ein Jahr nach Paris gehen und als Au-Pair in einer Familie sein. Er sprach weder Französisch, noch hatte er bis dahin irgendwie allein (getrennt vom Elternhaus) gelernt, für sich zurecht zu kommen. Aus dem Urlaub heraus haben wir alle erforderlichen Dinge in die Wege geleitet. Einen Monat nach Ankunft aus unserem Urlaub befand sich mein Sohn bereits in Paris in seiner Gastfamilie mit drei Jungs, die es mehr als cool fanden, endlich ein männliches Au-Pair für ein Jahr an ihrer Seite zu haben. In diesem Jahr ist mein Sohn „erwachsen“ geworden.

Das Ankommen in Deutschland und wieder zuhause zu sein, ist ihm tatsächlich damals sehr schwergefallen. Zudem wusste er nicht, wie es mit ihm weitergehen sollte. Er war sich unsicher, ob er Abitur machen wollte oder nicht. Zu dieser Zeit hatten wir ein kleines Unternehmen, in dem er ein Praktikum (Marketing, Sozialmedia, kaufmännische und verkäuferische Bereiche) machte.

Im Anschluss war seine Entscheidung gefallen: ich möchte mein Abitur versuchen und mein Traum wahr werden lassen – ich will studieren.

Unser Deal war: Du bekommst in jeglicher Form Unterstützung, bis du Dein Abitur geschafft hast.

Mein Sohn ist ein Jahr vor Beendigung seines Abendgymasiums ausgezogen – es war Zeit für ihn endlich allein in seinen vier Wänden zu sein und SEIN Leben zu leben.

Es hat alles klasse geklappt:

Abitur in der Tasche und den Studienplatz ebenfalls !

Nun ist er ein glücklicher Student; er kann bis hierhin auf ein wirklich turbulentes Leben zurückblicken und sich auf ein spannendes weiteres Leben freuen !


Diese Geschichte hätte auch heißen können: vom Lernhilfeschüler zum Abiturienten 😉

44 Ansichten